Der Hospiz- und Palliativberatungsdienst des Hospizverein Altenkirchen e.V. übernimmt mit seinen hauptamtlichen Palliativfachkrankenschwestern/ Hospizkoordinatorinnen eine beratende Funktion in allen Fragen der palliativen Betreuung von Patienten in der letzten Lebensphase und/oder einer nicht heilbaren und weit fortgeschrittenen Erkrankung mit begrenzter Lebenserwartung.

Ziel ist es, das Leiden Schwerstkranker zu lindern, ihnen das Verbleiben in der vertrauten Umgebung zu ermöglichen und auch den Zugehörigen beizustehen.

Der Dienst ist kostenfrei und es ist keine ärztliche Verordnung erforderlich.

Unser Hospizteam

Erika Gierich

Fachkrankenschwester Palliative Care
Hospizkoordinatorin
Qualifizierte Trauerbegleiterin

Zuständigkeitsbereich:
Altenkirchen

Tel.:      02681-9837514
Mobil:  0177-8589397

Fax:      02681-9817894

E-Mail: erika.gierich@hospizverein-ak.de

 

 

Angela Plange

Fachkrankenschwester Palliative Care
Hospizkoordinatorin

Zuständigkeitsbereich:
Horhausen, Flammersfeld,
Mehren, Weyerbusch

Tel.:       02681-9837513
Mobil:   0170-5272338

Fax:       02681-9817894

E-Mail: angela.plange@hospizverein-ak.de

Martina Engels

Fachkrankenschwester Palliative Care
Wundexpertin ICW

Zuständigkeitsbereich:
Hamm / Wissen

Tel.:       02681-9837512
Mobil:   0151-67539958

Fax:       02681-9817894

E-Mail: tina.engels@hospizverein-ak.de

Sandra Metzler

Fachkrankenschwester Palliative Care
Aromaexpertin

Zuständigkeitsbereich:
Vertretung

Tel.:       02681-9812153
Mobil:   0171-8114657

Fax:       02681-9817894

E-Mail: sandra.metzler@hospizverein-ak.de

Für Informationen, Beratung und Terminvereinbarung erreichen Sie uns Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr unter den o.g. Telefonnummern.

An Wochenenden und Feiertagen erreichen Sie die diensthabende Fachkraft bei Krisensituationen in der Begleitung von 8:00 bis 16:00 Uhr über eine Rufumleitung der oben genannten Nummern.

In unserer Arbeit ist uns die Ganzheitlichkeit der Menschen wichtig, dazu gehört die Berücksichtigung und das Eingehen auf die physische, psychische, soziale und spirituelle Situation. Ein wertschätzendes Mit- und Füreinander mit den schwerstkranken, sterbenden Menschen und ihrem Umfeld ist für uns selbstverständlich. Eine gute Zusammenarbeit im Netzwerk ist unerlässlich, um die Betroffenen und ihre Zugehörigen nach ihren Bedürfnissen angemessen zu unterstützen.

Vorrausschauendes Denken und Handeln bewirkt bei allen Beteiligten Sicherheit, Geborgenheit, Vertrauen, Selbstbewusstsein und Stärke.

Unsere Arbeit ist nicht auf den Tod fixiert.
Sie lässt uns menschlich reifen.